Header-Bild

SPD GV Weilerbach

Die Vorstandschaft

Neuwahlen beim SPD-Gemeindeverband Weilerbach

Am Freitag, den 17.11.2017, lud der SPD-Gemeindeverband Weilerbach zur
Delegiertenversammlung mit Neuwahlen in den Landfrauenraum nach Mackenbach ein.
Nach einem Rückblick auf Aktivitäten und Politik der vergangenen beiden Jahre, begannen
die 31 Delegierten aus allen SPD-Ortsvereinen in der Verbandsgemeinde Weilerbach mit der
Neuwahl des Vorstandes.
Zum Vorsitzenden wurde einstimmig Daniel Schäffner aus Mackenbach wiedergewählt. Als
Stellvertreter stehen ihm Gaby Gallè aus Rodenbach und der Weilerbacher Bernd Schellhaas
zur Seite. Als Schriftführer wurde Michael Brehm aus Mackenbach bestätigt, ebenso wie die
Kassiererin Gabi Braun-Hettesheimer aus Weilerbach. Zum Besitzer bzw. Beisitzerin wurden
(in alphabetischer Reihenfolge) Helf Katrin (Rodenbach), Machenschalk Ralf (Mackenbach),
Martin Christopher (Schwedelbach), Müller Ernst (Rodenbach), Steinhauer Robin
(Weilerbach), Urschel Manuel (Erzenhausen), Völkl Peter (Rodenbach), Wagner Yvonne
(Reichenbach-Steegen), Wenz Christiane (Weilerbach) und Zahneisen Claudia (Kollweiler)
gewählt.

 

zur Hompage

1. Vorsitzender

  • Schäffner Daniel

Stellvertretende Vorsitzende

  • Gallè Gabriele
  • Bernd Schellhaas

Kassiererin

  • Braun-Hettesheimer Gabi

Schriftführer

  • Brehm Michael

Beisitzer

  • Helf Katrin (Rodenbach)
  • Machenschalk Ralf (Mackenbach)
  • Martin Christopher (Schwedelbach)
  • Müller Ernst (Rodenbach)
  • Steinhauer Robin (Weilerbach)
  • Urschel Manuel (Erzenhausen)
  • Völkl Peter (Rodenbach)
  • Wagner Yvonne (Reichenbach-Steegen)
  • Wenz Christiane (Weilerbach)
  • Zahneisen Claudia (Kollweiler)

Fraktionsvorsitzender

  • Schäffner Daniel

Ortsvereinsvorsitzende

  • Schwehm Holger
  • Peter Völkl
  • Schäffner Daniel
  • Wagner Dirk
  • Schaumlöffel Hennig
  • Sarah Schmitt
  • Manuel Urschel
  • Degen Gerhard

SPD-Ortsbürgermeister

  • Bonhagen Horst
  • Steinhauer Jürgen
  • Schwarm Ralf
  • Hirsch Dieter
  • Wagner Dirk
  • Schmitt Hartmut
 
 

WebsoziInfo-News

19.04.2018 08:19 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Herzlich willkommen in Wiesbaden! Am 22. April beraten wir, wie wir als SPD gemeinsam in die Zukunft gehen. Alle sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen für eine starke Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert einzubringen. Es geht um neue Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit, die wir im Dialog miteinander finden wollen. Auf dem Parteitag

12.04.2018 17:17 Interview mit Andrea Nahles in der Frankfurter Rundschau
SPD-Fraktionschefin Nahles will eine offene Debatte über die Frage, „welchen Sozialstaat eine Arbeitswelt braucht, die gut qualifizierte Menschen durch Algorithmen ersetzt.“ Ihr Anliegen: den Blick nach vorn richten, Pespektiven anbieten. Das komplette Interview mit der Frankfurter Rundschau auf spdfraktion.de

12.04.2018 08:21 WebSoziCMS: neue Version 3.6. ab sofort aktiv
Wir freuen uns, euch ab sofort das WebSoziCMS in der Version 3.6. zur Verfügung stellen zu können. Neben diversen Bugfixes und Optimierungen (viele Beschreibungen im Admin-Menü sind nicht mehr starr, sondern passen sich den Gegebenheiten bzw. Möglichkeiten des ausgewählten Layoutes an) umfasst die neue Version folgende Neuerungen: – der Editor erlaubt die Wiederherstellung noch nicht gespeicherter

12.04.2018 08:17 Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur aktuellen Debatte um die Kohle-Kommission. „Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden. Aufgaben von der Größenordnung wie der Ausstieg aus der Kohleverstromung nach dem Ausstieg aus der Kernenergie, löst man am besten im Konsens. Die SPD kann Strukturwandel, sie lässt die Kohlekumpels nicht ins Bergfreie fallen.

12.04.2018 08:15 Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Grundsteuer – Sicherung des Aufkommens hat Priorität
Erwartungsgemäß hat das Bundesverfassungsgericht die Regelungen zur Bemessung der Grundsteuer für verfassungswidrig erklärt. Wie im Koalitionsvertrag vereinbart, muss eine Reform nun umgehend in Angriff genommen werden. Ziel ist die Sicherung des bisherigen Grundsteueraufkommens für die Kommunen. „Das Bundesverfassungsgericht hat die Einheitsbewertung des Grundvermögens in den alten Bundesländern ab dem Stichtag 1. Januar 2002 für verfassungswidrig

Ein Service von info.websozis.de